GRAIN – WEIZEN Film Filmografien

Filmografien

SEMIH KAPLANOĞLU

Regie

Semih Kaplanoğlu wurde 1963 in der Türkei geboren. Bereits seine ersten Filme HERKES KENDI EVIND Evind (Alle bei sich zuhause, 2001 – u.a. Bester Film, Filmfestival Ankara) und MELEGIN DÜSÜSÜ (Der Sturz des Engels, 2004 – FIPRESCi-Preis Filmfestival Istanbul) liefen weltweit auf internationalen Filmfestivals. YUMURTA – EI (2007), der erste Teil von Kaplanoğlus Yusuf-Trilogie, feierte seine Weltpremiere auf dem Festival de Cannes in der „Quinzaine des Réalisateurs“, SÜT – Milch (2008) im Wettbewerb der Filmfestspiele von Venedig. BAL – HONIG (2010), der letzte Teil der Trilogie, wurde neben vielen anderen Preisen mit dem Goldenen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin ausgezeichnet. Als Produzent arbeitete Semih Kaplanoğlu 2012 mit der Regisseurin Aida Begic für den Film DJECA (2012, Festival de Cannes – Un Certain Regard: Special Mention). GRAIN – WEIZEN ist Semih Kaplanoğlus sechster Spielfilm.

GILES NUTTGENS

Kamera

Geboren 1961. Ausbildung als Kameraassistent bei der BBC, Spielfilmdebüt mit ELECTRIC MOON (1992, R: Pradip Krishen). Giles Nuttgens war u.a. Kameramann bei Deepa Mehtas Filmtrilogie FIRE (1996), EARTH (1998) und WATER (2005 – Genie Award) sowie MIDNIGHTS CHILDREN (2012), für den er auf dem Festival von Valladolid mit dem Kamerapreis ausgezeichnet wurde. Zu seinen weiteren Filmen zählen ALICE IM WUNDERLAND (1999, R: Nick Willing), Scott McGehees und David Siegels THE DEEP END (2001; Kamerapreis Sundance), THE BEE SEASON (2005) und DAS GLÜCK DER GROßEN DINGE (2012), David Mackenzies YOUNG ADAM (2003), STELLAS VERSUCHUNG (2005), HALLOM FOE (2007; Kamerapreis Filmfestival Kopenhagen und Dinard British Film Festival), PERFECT SENSE (2011), ROCK IN THE PARK (2012) und HELL OR HIGH WATER (2016), DAS MÄDCHEN MIT DEM DIAMANTOHRRING (2008, R: Jodie Markell) und zuletzt COLETTE (2018, R: Wash Westmoreland).

JEAN-MARC BARR

Professor Erol Erin

Geboren 1960 in Bitburg, mit 8 Jahren Umzug nach Montreuil in Frankreich, mit 14 Jahren nach San Diego, Kalifornien. Philosophie-Studium u.a. an der Sorbonne, seit den 80er Jahren Theaterarbeit und Ausbildung an der Guildhall School of Music and Drama. Der internationale Durchbruch gelang Jean-Marc Barr mit der Hauptrolle in Luc Bessons Kultfilm IM RAUSCH DER TIEFE (1988), für die er u.a. zum César als Bester Hauptdarsteller nominiert wurde. Es folgte 1991 EUROPA von Lars von Trier, mit dem er in den Folgejahren BREAKING THE WAVES (1996), DANCER IN THE DARK (2000), DOGVILLE (2003), MANDERLAY (2005) imd NYMPHOMANIAC (2013) drehte. 1999 legte Jean-Marc Barr mit LOVERS seine erste Regiearbeit vor, es folgten in Co-Regie mit Pascal Arnold, u.a. TOO MUCH FLESH (2000), BEING LIGHT (2001), CHACUN SA NUIT (2006) und AMERICAN TRANSLATION (2011).

ERMIN BRAVO

Cemil Akman

Geboren 1979. Ermin Bravo ist einer der renommiertesten Film- und Theaterschauspieler Bosniens. Noch während seiner Ausbildung an der Akademie für Darstellende Künste in Sarajevo spielte er die Hauptrolle in Dino Mustafićs vielfach preisgekröntem REMAKE (2003), es folgten u.a. Jasmila Žbanićs GRBAVICA – ESMAS GEHEIMNIS (2006, u.a. Goldener Bär der Berlinale), NA PUTU – ZWISCHEN UNS DAS PARADIES (2010) und LOVE ISLAND ((2014), Danis Tanovićs CIRKUS COLUMBIA (2010) und Angelina Jolies Regiedebüt IN THE LAND OF BLOOD AND HONEY (2011). Zu letzt war Ermin Bravo in den vielfach preisgekrönten Filmen DOBRA ZENA (2016, R: Mirkana Karanoviç) und MUSKARCI NE PLACU (2017, R: Alen Drijeviç) zu sehen.

GRIGORIY DOBRYGIN

Andrei

Geboren 1986 in Vilyuchinsk, Kamchatka, aufgewachsen in Moskau. Nach einer Ballettausbildung an der Staatlichen Akademie für Choreographie des Bolschoi-Ballets wechselte Grigoriy Dobrygin mit 19 Jahren ins Schauspielfach, Ausbildung u.a. an der Moskauer Theaterhochschule und der Russischen Akademie für Theaterkunst. Zu seinen Filmen zählen VIER TAGE IM MAI (2011, R: Achim von Borries), ATOMNY IVAN (2012, R: Vasily Barkhatov), A MOST WANTED MAN (2014, R: Anton Corbijn), BLACK SEA (2014, R: Kevin Macdonald) und MATILDA (2017, R: Aleksey Ucitel). Für KAK YA PROVEL ETIM LETOM – HOW I ENDED THIS SUMMER (2010, R: Aleksey Popogrebskiy) wurde er mit dem Silbernen Bären als bester Hauptdarsteller auf der Berlinale ausgezeichnet

CRISTINA FLUTUR

Alice

Geboren 1978 in Rumänien. Nach abgeschlossenem Sprachenstudium Schauspielstudium an der Babes-Bolyai-Universität in Cluj, anschließend Ensemblemitglied am Nationaltheater in Sibiu. Gleich mit ihrer ersten Filmhauptrolle in JENSEITS DER HÜGEL (2012, R: Christian Mungiu) wurde Cristina Flutur auf dem Festival de Cannes als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Es folgten u.a. Rollen in RÉSISTANCE (2014, Serie, R: Dan Franck) und HAWAII (2017, R: Jesús del Cerro).

»Semih Kaplanoğlus erster Film seit seinem 2010-Berlinale-Gewinner BAL ist eine schwarzweiße, epische SciFi-Parabel voller atemberaubender Bilder und gesellschaftlich-philosophischer Untertöne. Gedreht mit einem internationalen Cast auf drei Kontinenten wandelt GRAIN auf den Spuren von Tarkowskis STALKER – und wirkt gleichzeitig hochaktuell.«
Filmfestival Cologne
»GRAIN – WEIZEN ist die Suche nach den Begrenzungen des Menschen und der trügerischen Befreiung durch die Technologie. Kaplanoğlus Wurzeln reichen tief, hinein in existentielle Fragestellungen. (…) Der Regisseur hat in seinem neuen Film sein filmisches Universum auf beeindruckende Weise erweitert, mit einem visuell überwältigenden Film, von Kameramann Giles Nuttgens in betörenden Schwarzweiß-Bildern gedreht.«
CINEUROPA
»Wir waren tief beeindruckt von der wahrhaft wunderbaren Bildgestaltung und der Art und Weise, wie der Film die dringlichen Fragen unserer Gegenwart durch eine gemeinsam erlebte mythische Erfahrung und Reise behandelt.«
Jurybegründung Grand Prix – BESTER FILM Tokyo International Film Festival
»Ein visuell atemberaubender Film … Jean-Marc Barrs Performance ist nur eines der eindrucksvollen Elemente in einem Film, der in jedem Moment spektakulär anzusehen ist. Die Kombination aus Giles Nuttgens’ präzise kadrierten Schwarzweiß-Bildern und den beeindruckenden Drehorten schafft einen Look, der zusammen mit den ebenso universellen wie aktuellen Themen des Films ein absolutes Alleinstellungsmerkmal darstellt.«
SCREEN DAILY
AB 26. APRIL IM KINO
GRAIN – WEIZEN billing
GRAIN – WEIZEN | Ein Film von Semih Kaplanoğlu.
Verleih
|
Newsletter
|
Pressebetreuung
|
Kontakt + Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Home